Craniosacrale Therapie - oder Craniosacrale Osteopathie

Cranium=Schädel     Sacrum=Kreuzbein

Craniosacrale Therapie basiert auf der Arbeit mit einem wellenartigen Rhythmus, der sich im feinen Pulsieren der Gehirn-und Rückenmarksflüssigkeit zeigt und sich über das Bindegewebe im gesamten Organismus ausbreitet.

Dieser Rhythmus pulsiert schon im Embryo, bevor dessen Herz zu schlagen beginnt. 

Begründer dieser sanften Therapieform war der Amerikanische Osteopath Dr. W. Sutherland, der diesen Ur-Rhytmus als primäre Atmung oder Zellatmung bezeichnete.

Achtsam und in neutraler Haltung lauschen die Hände des Therapeuten diesem Rhythmus und begleiten Knochen und Gewebe in ihrer Bewegung bis sich der Körper so unterstützt und verstanden fühlt, dass er blockierende Spannung loslassen kann und sich dieser Ur-Rhytmus freier ausbreiten, und die Lebensenergie freier fliessen kann.

Damit werden Heilung, Regeneration und Selbstregulation angeregt.

Spezielle Indikationen:

• Tinnitus (Ohrengeräusche)
• Migräne - Kopfschmerz
• Depressionen • Unterstützung von Mutter und Kind vor und nach der Geburt
• sonstige Erkrankungen aus den Bereichen der Neurologie, Orthopädie

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden