Osteopathie
„Weil der Mensch als ganzes funktioniert.“

„Osteo“ ist das griechische Wort für Knochen. Dr. Andrew Still, Begründer der Osteopathie, war zu der Erkenntnis gekommen, dass jeder Patient neben seinen Gesundheitsproblemen auch ständig eine Abweichung in den Knochen aufwies. Die Flüssigkeiten und Zellen im Körper waren selbst oft nicht krank oder pathogen, aber die Knochen mit den anhaftenden Geweben (Organe, Muskeln, Sehnen usw.) störten die Position und den Lauf der Körperflüssigkeiten. Osteopathie bedeutet daher buchstäblich: Krankheit durch die Knochen.

„Unser Körper funktioniert als ein Ganzes.“

Sowohl die Untersuchung als auch die Behandlung konzentriert sich auf die Bewegung des Menschen und die mechanischen Probleme im Körper. Unser Körper ist ein intra-aktives Ganzes, das sich selbst automatisch reguliert und korrigiert, unter der Bedingung, dass die Knochen und die Organe perfekt beweglich sind.

Auch als präventive Maßnahme für gesunde Menschen können Funktionsabläufe im Sinne der Harmonisierung und Regenerations-fähigkeit gestärkt werden.

Spezielle Indikationen:

  • Rücken-, Nacken- und Halsbeschwerden 
  • Chronische Sportverletzungen 
  • Gelenk- und Kopfschmerzen 
  • Atmungsbeschwerden
  • Verdauungsproblemen 
  • Frauenbeschwerden 
  • Stress usw.

soweit eine mechanische Ursache vorliegt.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
einverstanden